Debian Etch - Vorbereitungen für Joomla

Ziel

Auf Debian Etch soll das Content Management System Joomla installiert werden.

Erforderlich ist ein Webserver. Das ist, wenn bei der Installation von Debian Etch ausgewählt, Apache2. Weiter benötigen wir einen SQL-Server.

Nachtrag: Bei Linux-Mint, Version 11, katya, 64 Bit unde Debian wheezy, 64 Bit, hat es nach dieser Anleitung auch geklappt. Allerdings wird hierbei das Passwort für Mysql abgefragt, bevor mysql-server und mysql-client installiert sind. Diese beiden sollten bei neueren Linux-Varianten vorgezogen werden.

Hinweis: Bei neueren Debian-Versionen sollte zuerst der MySQL-Server installiert werden.

Kosmetische Vorarbeit bei Debian Etch und Apache2

Beim Apache2 ist nach der Installation das Standardverzeichnis für im Browser angezeigte Dateien /var/www/apache2-default. Nach meinem Empfinden sieht es jedoch einfach nicht gut aus, wenn eine aufgerufene Seite immer mit /apache2-default in der Adresszeile des Browswers erscheint. Deswegen ändere ich die Datei /etc/apache2/sites-available/default so, dass vor der Zeile RedirectMatch ^/$ /apache2-default/ eine Raute (#) erscheint. Bei Debian Lenny ist diese Änderung nicht erforderlich. Hier die ganze Datei mit der Änderung:

NameVirtualHost *

ServerAdmin webmaster@localhost

DocumentRoot /var/www/

Options FollowSymLinks
AllowOverride None


Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
AllowOverride None
Order allow,deny
allow from all
# This directive allows us to have apache2's default start page
# in /apache2-default/, but still have / go to the right place
# RedirectMatch ^/$ /apache2-default/


ScriptAlias /cgi-bin/ /usr/lib/cgi-bin/

AllowOverride None
Options ExecCGI -MultiViews +SymLinksIfOwnerMatch
Order allow,deny
Allow from all


ErrorLog /var/log/apache2/error.log

# Possible values include: debug, info, notice, warn, error, crit,
# alert, emerg.
LogLevel warn

CustomLog /var/log/apache2/access.log combined
ServerSignature On

Alias /doc/ "/usr/share/doc/"

Options Indexes MultiViews FollowSymLinks
AllowOverride None
Order deny,allow
Deny from all
Allow from 127.0.0.0/255.0.0.0 ::1/128

Apache Server neu starten

# /etc/init.d/apache2 restart

Weitere Komponenten installieren

Bei neueren Linux-Versionen zuerst den Mysql-Server installieren.

Diese Komponenten sind erforderlich, damit Joomla funktioniert.

# apt-get install libapache2-mod-php5 php5-cli php5-common php5-cgi phpmyadmin

Die folgenden Pakete werden zusätzlich installiert

libdb-mysql-perl libdbi-perl libmysqlclient15off libnet-daemon-perl libplrpc-perl mysql-client-5.0 mysqlcommon

Vorgeschlagene Pakete

dbislell libcompress-zlib-perl tinyca

Die folgenden Pakete werden installiert

ibdb-mysql-perl libdbi-perl libmysqlclient15off libnet-daemon-perl libplrpc-perl mysql-client-5.0 mysqlcommon

MySQL-Server installieren

Der MySQL-Server ist ebenfalls erforderlich.

# apt-get install mysql-server mysql-client

Die folgenden zusätzlichen Pakete werden installiert

libdbd-mysql-perl libdbi-perl libnet-daemon-perl libplrpc-perl mysql-client-5.0 mysql-server-5.0

Vorgeschlagene Pakete

dbishell libcompress-zlib-perltinyca

Die folgenden Paktet werden installiert

libdbd-mysql-perl libdbi-perl libnet-daemon-perl libplrpc-perl mysql-client-5.0 mysql-server-5.0
MySQL-Passwort einrichten
# /usr/bin/mysqladmin -u root password ihr-neues-passwort

Bei der Installation von Joomla meldete das System, dass es keine MySQL-Unterstützung gebe. Darauf hin habe ich den Server/den Computer ein Mal neu gestartet. Dann war die MySQL-Unterstützung da.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren