HP Switch 1820 VLANs einrichten

Hier beschreibe ich kurz, wie bei einem HPE OfficeConnect Switch 1820 8G J9979A VLANs eingerichtet werden können. Der für mich etwas knifflige Punkt war, das VLAN einzurichten und dabei die Verbindung zum Switch zu behalten beziehungsweise wieder zu bekommen. Das eine und andere Mal habe ich mich das selbst ausgesperrt. Da blieb mir nur, den Switch neu zu starten oder gar auf Werkseinstellungen zurück zu setzen, wenn ich die Konfiguration bereits gespeichert hatte.

Situation: HP 1820 mit großem HP Switch verbunden

Es ist eine Installationsumgebung. Der 1820er Switch ist selbst in einem Büro aufgestellt. Die Verbindung dorthin wird über einen anderen großen Switch mit 40 Ports hergestellt, sagen wir, es sei Port 9. In besagtem Büro sollen am 1820er Endgeräte in unterschiedliche VLANs integriert werden.

Im Moment muss dieser große HP Switch an Port 9, an den der 1820er angeschlossen ist, die Daten 'untagged' übertragen, damit der 1820er Switch erreicht werden kann.

Ablauf

Bei dem 1820er Switch wird das Kabel in Port 1 gesteckt und das andere Ende in die Dose in der Wand, die zum großen Switch und Port 9 führt.

HP 18020 Einschalten

Nach dem Einschalten ist der 1820er Switch unter der in der Anleitung angegebenen IP-Adresse zu erreichen: 192.168.1.1. Das kann schon eine erste Hürde darstellen. Gewöhnlich gehört diese Adresse nicht zum internen produktiven Netzwerk.

Ich habe das so gelöst, dass ich bei einem Linux-Rechner über die Konsole vorübergehend eine zweite IP-Adresse aktiviert habe. Wie das geht, steht in einem Artikel bei diesen Anleitungen: Debian - eine Netzwerkkarte - zwei IP-Adressen.

Nachtrag: Inzwischen habe ich weitere Geräte dieser Baureihe eingerichtet. Das Vorgehen hat sich laut Anleitung geändert. Man soll direkt den 1820er Switch mit dem PC verbinden, nur mit dem PC. Sobald es eine Verbindung zum LAN gibt, ist der Switch direkt nach dem Einschalten lediglich für ca. drei Pings zu erreichen. Dann klappt es nicht mit der Installation.

Anmelden an HP 1820

Nachdem man sich an dem Switch angemeldet hat (Benutzername 'admin', kein Kennwort), kann man einen Namen für den Switch und andere Angaben hinterlegen.

Ein Klick auf 'Apply' lässt die Einstellungen sofort wirksam werden. Bei fehlerhaften Einstellungen zur Netzwerkverbindung und/oder den VLANs ist die Verbindung zu Switch unterbrochen. Abhilfe schafft da Ausschalten und wieder einschalten oder auch Zurücksetzen auf Werkseinstellungen.

Das bedeutet...

Beim Eintragen zur Umgebung passender Netzwerkinformationen (IP-Adresse, Subnetzmaske, Gateway) des Produktivenetzes ist nach einem Klick auf 'Apply' die Verbindung zum Switch weg, wenn man - wie angenommen - Daten eines anderen Netzwerkes einträgt. Das muss dann so sein. Von da an kann man den Switch nur unter neu vergebenen IP-Adresse erreichen. Also eine andere Maschine nutzen oder die neue Adresse im Browser (auf dem Linux-Rechner mit den zwei IP-Adressen) eintragen.

Nachdem die Verbindung wieder hergestellt wurde und man sich angemeldet hat, kann man die Daten weiter vervollständigen und über das Menü die VLAN-Nummern und deren Namen eintragen. Das klappt gut. VLAN-Nummer eintragen, speichern, Eintrag bearbeiten und VLAN-Name eintragen, speichern.

In diesem Test wird angenommen, dass am 1820er der Port 8 zukünftig genutzt werden soll, um den Switch mit dem LAN bzw. VLAN und dem großen Switch zu verbinden. Deswegen werden an diesem Port 8, am dem aktuell kein Kabel steckt, alle auf dem 1820 eingerichteten VLANs auf 'tagged' gesetzt. Das geschieht ebenfalls über eine selbsterklärende grafische Oberfläche.

Alle(!) Ports werden einem VLAN zugewiesen. In dieser Testumgebung ist dann kein Port mehr dem VLAN 1 zugewiesen.
Vorsicht bei Port 1. Über den wird gerade der 1820 administriert. Dazu kommen wir gleich.

Man muss bedenken, ob bei einem Anschluss am 1820er noch weitere Infrastuktur folgt (das ist ein weiterer Switch) oder ein Endgerät (ein Computer oder Netzwerkdruckgerät).

Folgt weitere Infrastruktur (ein weiterer vlanfähiger Switch), muss der betreffende Port auf 'Tagged' gesetzt werden.
Folgt keine weitere Infrastruktur (ein Endgerät), muss der betreffende Port auf 'Untagged' gesetzt werden.

Beispiel

Am 1820er soll an Port 1 das VLAN '111' mit dem Namen 'Verkauf' übertragen werden. Wenn daran ein Computer angeschlossen wird, wird der Port für VLAN 111 auf 'Untagged' gesetzt. Wenn ein weiterer vlanfähiger Switch angeschlossen wird, wird der Port 1 für VLAN 111 auf 'Tagged' gesetzt, damit der nächste Switch weiß, wie er mit den Daten umgehen soll. Wenn an diesem - nach dem 1820 - dritten Switch in der Reihe ein Endgerät angeschlossen wird, wir der betreffende Port an diesem dritten Switch auf 'Untagged' gesetzt.

Management VLAN ID

Weiter mit dem 1820er Switch. Hier wird bei 'Setup Network' unter ' Management Access' ein VLAN eingetragen, über das der 1820er später immer erreicht werden soll. Hier wählt man die 'Management VLAN ID' aus. Die Auswahl bei Port bleibt auf 'None'.

Zur Erinnerung: Der vorgelagerte große HP-Switch überträgt die Daten 'untaggd' an diesem Port an den 1820, damit der 18020 verwaltet werden kann. Nun wird der 1820 zur Verwaltung einem VLAN zugewiesen.

ACHTUNG: Nach einem Klick auf 'Apply' ist die Verbindung weg.

Jetzt wird das Kabel am 1820 von Port 1 in den Port 8 gesteckt. Zur Erinnerung: dort sind alle VLANs mit 'Tagged' markiert.

Großer Switch von 'Untagged' zu 'Tagged'

Am großen Switch mit den 40 Port ist der 1820 an Port 9 angeschlossen. Die Einstellung an Port 9 für die VLANs, die zum 1820er übertragen werden sollen, wird jetzt auf 'Tagged' geändert und die Einstellung gespeichert. Wenn das einigermaßen zügig geschieht, kommt die Verbindung von allein wieder und man muss sie nicht selbst neu aufbauen.

Abschließend wird die Konfiguration gespeichert und gesichert. Der Switch kann an seinem Bestimmungsort aufgestellt werden. Man stellt sicher, dass an dem betreffenden Port dann dem der 1820 später angeschlossen wird, das Signal für die VLANs, die anden Switch übertragen werden sollen und unter dem der Switch verwaltet werden soll, 'tagged' übertragen werden.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren